Die 16-jährige Französin Mélanie ist ein Mädchen wie jedes andere. Eines Tages kommt sie über
soziale Netzwerke mit einer Gruppe in Kontakt, die für den syrischen Bürgerkrieg Mitstreiter
rekrutiert. Sie verliebt sich, wird zum Konvertieren überredet und beginnt den Kontakt zu ihrer
Familie abzubrechen. Auch die 17-jährige Sonja hat sich dem Dschihad angeschlossen und plant
einen Anschlag. Beide Familien sind zutiefst erschüttert, wie fremd ihre Töchter ihnen so ganz im
Stillen geworden sind. Auf dem schmalen Grat zwischen Dokumentation und Fiktion stellt der
Film zwei Fallgeschichten über Radikalisierung und die Mechanismen der IS-Rekrutierung nach.
Ein hochaktueller Film über ein brisantes gesellschaftliches Phänomen, das viele Rätsel aufgibt.

Nach dem Film stehen ExpertInnen vom Verfassungsschutz und die Integrationsbeauftragte des
Landes für Anfragen und Gespräche zur Verfügung. (F 2016; 105 min)

Anmeldung: 0 33 29/ 45 075; jennersdorf@vhs-burgenland.at

In Kooperation mit der Stadtbücherei und der Stadtpfarre Jennersdorf.