alphabetisierung, basisbildung

und pflichtschulabschluss

   » LernBar - Lesen, Schreiben & Rechnen

   » Basisbildung

   » Pflichtschulabschluss


Aktionen

   » BookCrossing

   » Tagungen

BookCrossing-Aktion der Burgenländischen Volkshochschulen anlässlich des Weltalphabetisierungstages

"Wir schicken Bücher auf Reisen"

Eine Million erwachsene ÖsterreicherInnen verfügen in den Bereichen Lesen und Schreiben nur über mangelhafte Kenntnisse. Um die Öffentlichkeit über diese nach wie vor tabuisierte Thematik zu informieren und Menschen, die Probleme beim Lesen, Schreiben und Rechnen haben, zu ermutigen, etwas dagegen zu tun, schicken wir anlässlich des Weltalphabetisierungstages Bücher auf die Reise. Gleichzeitig soll bei dieser Aktion auf die Bedeutung des Lesens aufmerksam gemacht werden. „Wer gern liest, liest viel; wer viel liest, liest gut.“

So funktioniert die BookCrossing: Jedes Buch bekommt eine Identifikationsnummer, anhand der man unter www.bookcrossers.at" nachschauen kann, wo ein "gefundenes" und "mitgenommenes" Buch schon überall war. Man kann auch selbst einen Eintrag zu diesem Buch machen, damit andere BookCrossers wissen, wo sich das Buch derzeit befindet. Nachdem man das Buch gelesen hat, sollte man es wieder frei lassen: in einem Lokal, in der Bahn, in einer Telefonzelle,...- sprich, irgendwo, wo es von neuen LeserInnen wieder gefunden werden kann.


Die Burgenländische Volkshochschulen und der Österreichischen Buchklub der Jugend machen gemeinsam mit burgenländische AutorInnen auf die Bedeutung des Lesens aufmerksam.

Gut lesen und schreiben zu können, ist in einer schriftbasierten Gesellschaft eine immer wichtiger werdende Basiskompetenz. Dabei ist vor allem das Lesen der Schlüssel zu zahlreichen Aktivitäten, Erkenntnissen und sozialen Beziehungen in Beruf und Alltag. Ohne Lesekompetenz können viele Bereiche des Lebens nicht oder nur ungenügend erschlossen werden. Lesen hilft bei der Orientierung in der Welt, leistet einen wichtigen Beitrag zur Entfaltung der Persönlichkeit und ist ein zentrales Instrument für den Erwerb von Bildung. Auch im schulischen Kontext gilt Lesen als Schlüsselkompetenz, indem es den Zugang zu den meisten Inhalten aller Fächer und ein lebenslanges Lernen in der Wissensgesellschaft ermöglicht.

Um auf die Wichtigkeit des Lesens aufmerksam zu machen, wurden zu dieser Sensibilisierungsaktion burgenländische AutorInnen eingeladen ihr Buch „auf die Reise zu schicken“. Wolfgang Millendorfer konnte in Eisenstadt und Jutta Treiber in Oberwart auch persönliche Fans begrüßen und beide erklärten sich auch gerne bereit ihre neuesten Werke zu signieren. Auch die Vorsitzende des Österreichischen Buchklubs der Jugend, MEP a.D. Christa Prets, unterstrich mit ihrer Anwesenheit bei dieser Aktion die Bedeutung des Lesens in unserer Gesellschaft.


  » Fotos 2013



BookCrossing-Aktion 2012


Die BookCrossing-Aktion 2012 der Burgenländischen Volkshochschulen anlässlich des Weltalphabetisierungstages fand am 11. September in Eisenstadt und am 12. September in Oberwart statt.

Die Folgen von Analphabetismus sind vielfach, sie reichen von gesellschaftlicher Ausgrenzung, hohes Arbeitslosigkeitsrisiko und erhöhte Armutsgefährdung bis zum Ausschluss von Weiterbildung und somit fehlende Entwicklungschancen. Die sozialen Auswirkungen und Folgekosten dieser Benachteiligungen sind für unsere Gesellschaft fatal. Es ist somit klar, Analphabetismus geht uns alle an. Wir alle - und hier vor allem die politischen EntscheidungsträgerInnen - sind somit auch gefordert, etwas dagegen zu tun.

Zur Unterstützung dieser Sensibilisierungsaktion wurden daher 2012 die VertreterInnen des Burgenländischen Landtages eingeladen ihr persönliches Buch „auf die Reise zu schicken“.


  » Fotos 2012



BookCrossing-Aktion 2011

Anlässlich der BookCrossing-Aktion 2011, die am 6. und 7. September in Eisenstadt und Oberwart stattfand, schickte Martin Weinek als erster Burgenländischer Botschafter für Alphabetisierung sein persönliches Buch auf die Reise.
Die Zusammenarbeit von Weinek - unter anderem bekannt aus der Fernsehserie „Kommissar Rex“ - mit den Burgenländischen Volkshochschulen begann im Rahmen des VHS-Sommerfestes 2011, bei dem eine Folge der beliebten Serie gezeigt wurde, die das Problem des Analphabetismus thematisierte.

. Der Tatsache, dass es auch in Österreich nach wie vor funktionale AnalphabetInnen gibt, kann sich niemand verschließen, so auch Martin Weinek nicht, der sich sofort bereit erklärte als Botschafter für Alphabetisierung auf dieses Tabuthema aufmerksam zu machen und Verständnis für dieses Problem zu schaffen. Zur Unterstützung dieser Sensibilisierungsaktion zum Thema „Analphabetismus in unserer Gesellschaft“ haben daher Martin Weinek und der für Erwachsenenbildung zuständige Kulturlandesrat Helmut Bieler Bücher „auf die Reise geschickt“. Mit dabei waren auch die beiden Kooperationspartner der VHS-Alphabetisierungsinitiative, die Industriellenvereinigung Burgenland und der ÖGB Burgenland. Aber auch andere VertreterInnen von Institutionen und PolitikerInnen kamen zum Info-Stand der Burgenländischen Volkshochschulen, um mit ihrer Anwesenheit die Wichtigkeit dieser Aktion zu unterstreichen.

  » Fotos 2011



BookCrossing-Aktion 2010

2010 fand die BookCrossing-Aktion der Burgenländischen Volkshochschulen anlässlich des Weltalphabetisierungstages am 7. September in Eisenstadt und am 8. September in Oberwart statt.
Hier schickten in Eisenstadt die Geschäftsführerin der Industriellenvereinigung Dr.in Ingrid Puschautz-Meidl und die Bildungsreferentin des ÖGB-Burgenland Josefine Rasztovits ihr persönliches Buch „auf die Reise“. In Oberwart unterstrichen ÖGB-Landesekretär Gerhard Michalits und der für Erwachsenenbildung zuständige Kulturlandesrat Helmut Bieler mit ihrer Anwesenheit beim Informationsstand der Burgenländischen Volkshochschulen die Bedeutung dieser Sensibilisierungsaktion.

» Fotos 2010



BookCrossing-Aktion 2009

Am 8. und 9. September 2009 schickten in Eisenstadt und Oberwart VertreterInnen von Arbeitnehmer- und Arbeitgeberseite ihr persönliches Buch auf die Reise. Neben gesellschaftlicher Ausgrenzung haben Personen mit Grundbildungsdefiziten signifikant weniger Chancen am Arbeits- und Lehrstellenmarkt. Der Schwerpunkt der Alphabetisierungsinitiative der Burgenländischen Volkshochschulen liegt in diesem Herbst daher auf der Problemstellung "Analphabetismus am Arbeitsplatz". Zur Unterstützung der entsprechenden Sensibilisierunsaktion schickten daher ÖGB-Vorsitzende Sylvia Gartner und AK-Präsident Alfred Schreiner in der Fußgängerzone in Eisenstadt sowie Christine Prenner (ÖGB-Frauenvorsitzende),Christian Drobits (AK-Bezirksstelle Oberwart) und Roland Rasser (WK-Regionalstelle Oberwart) am Oberwarter Wochenmarkt ihre persönlichen Bücher "auf die Reise".

» Fotos 2009



BookCrossing-Aktion 2008

Die Burgenländischen Volkshochschulen starteten ihre BookCrossing-Aktion am 8.September mit einer Buchsammelaktion in der Fußgängerzone in Eisenstadt. Zahlreiche Privatpersonen sowie verschiedene Institutionen wie etwa die AK Burgenland, die Diözese Eisenstadt, der St.Martins-Verlag und die Burgenländische Landesbibliothek spendeten ebenso Bücher wie Burgenländische LiteratInnen.

Seitens der Politik überreichten Landesrat Helmut Bieler, die Eisenstädter Bürgermeisterin Andrea Frauenschiel und die Geschäftsführerin der Burgenländischen Volkshochschulen Christine Teuschler, ihre persönlichen Bücherspenden und unterstrichen somit die Wichtigkeit dieser Aktion.

Am 9.September 2008 wurden die Bücher dann an verschiedenen öffentlichen Stellen in allen Bezirksvororten freigelassen. In jedem Bezirksvorort schickte der jeweilige Bezirkshauptmann bzw. die jeweilige Bezirkshauptfrau sein/ihr persönliches Buch symbolisch für alle weiteren Bücher "auf die Reise".



» Fotos 2008