Termin Informationen:

  • Sa
    26
    Sep
    2020

    Gewalt gegen Roma - Rezeption und Umgang mit einem europäischen Phänomen

    14:00 - 18:00 UhrOberwart - OHO/ Lisztgasse 12

    Anmeldung: 0 664/ 35 81 489

    Das Attentat von Oberwart hatte erhebliche Folgen für die autochthone Romagesellschaft im
    Burgenland und in Österreich. Erstmals in der Geschichte der Zweiten Republik wurde der
    Volksgruppe gesellschaftlich relevante Aufmerksamkeit zuteil. Während das Attentat von Oberwart
    mehr oder weniger spürbare Veränderungen nach sich zog, blieben Übergriffe auf Roma in anderen
    europäischen Ländern weitgehend folgenlos für die Gesellschaften.
    Dabei sorgten die Attentate in Ungarn, Frankreich und Italien für internationale Schlagzeilen und
    führten zu einer Forderung der EU nach nationalen Strategien zur Inklusion der Roma, hingegen
    wurden Gewaltakte in Bulgarien, der Ukraine, in Serbien und dem Kosovo kaum beachtet.
    Bei dieser Tagung soll der Frage dieser unterschiedlichen Wahrnehmung auch auf europäischer
    Ebene nachgegangen werden.


    Gefördert von der Österreichischen Gesellschaft für Politische Bildung, unterstützt von der
    Stadtgemeinde Oberwart und dem Offenen Haus Oberwart.