• Fr
    22
    Jan
    2021
    18:30 - 20:30Online

    Urlaub – ja! Erinnerungen – ja! Aber die merken Sie sich leider nur so lange, bis Sie wieder im Alltagsleben gelandet sind? Warum kommen Sie dann nicht in dieses Webinar, dass Ihnen eine inspirierende Anleitung und kreative Stütze für ein Reisetagebuch mit auf den nächsten (Reise-) Weg gibt? Wir machen das geschriebene Wort zu einer Ihrer besten Urlaubserinnerungen! Denn nicht nur Fotobücher erzählen etwas über Ihre Reise.

    W120K01OL
    Kursleitung: Verena Kögl
    Ort: Online
    Termin: Fr. 22.01.2021 18:30 - 20:30 Uhr
    Beitrag: € 20,-
    Anmeldung: 0 21 72/ 88 06, frauenkirchen@vhs-burgenland.at

     

  • Mi
    03
    Feb
    2021
    18:00Online

    Seit 2015 leben bei uns viele Menschen aus Ländern wie Afghanistan, Irak, Iran und Syrien. Im Kontakt zu diesen Menschen werden Gemeinsamkeiten und auch Unterschiede bewusst. Das Wissen über Gesellschaft, Kultur, Religion und Geschichte trägt zu einem besseren Verständnis und dem Abbau von Vorurteilen bei. Dieses Webinar versucht einen Einblick in das Leben der Menschen in diesen Ländern zu geben. Nach dem Input besteht die Möglichkeit, eigene Erfahrungen der interkulturellen Begegnung zu reflektieren und auszutauschen.

    W220G01
    Vortragender: MMag. Dr. Maximilian Lakitsch, M.A.
    Ort: Online
    Termin: Mi. 03.02.2021, 18:00 - 20:00 Uhr
    Anmeldung: 0 21 72/ 88 06, frauenkirchen@vhs-burgenland.at

    In Kooperation mit dem Österreichischen Studienzentrum für Frieden und Konfliktlösung (ASPR).

     

     

  • Do
    29
    Apr
    2021
    19:00Bad Sauerbrunn - Taverne am Römersee

    Dieser Themenabend lädt zu einer Zeitreise durch die wechselhafte Geschichte des Burgenlandes ein. Die Thematik spannt sich von Not, Elend, politischem Streit, Auflösung als Bundesland, NS-Terror, Krieg, Besatzungszone, Eiserner Vorhang bis hin zum wirtschaftlichen Aufschwung in dieser Region. Die sprachliche, religiöse, ethnische und kulturelle Vielfalt wird ebenso beleuchtet wie die sozialen und wirtschaftlichen Herausforderungen der jeweiligen Zeit. Individuelle Alltagsgeschichten werden aufgezeigt und ihre Wirkung auf die Lebens- und Arbeitsbedingungen dargestellt. Neben Berichten und Briefen, die jahrhundertelang das einzige Medium waren, mit denen man über große Distanzen Kontakte aufrechterhalten konnte, werden auch Telegramme, Telefondepeschen, Textnachrichten und Einträge in sozialen Medien herangezogen, um die bemerkenswerte Geschichte des Burgenlandes aufzuzeigen.

    W207G04
    Kursleitung: Mag. Dr. Herbert Brettl
    Ort: Bad Sauerbrunn - Taverne am Römersee
    Termin: Do. 29.04.2021, 19:00 Uhr
    Anmeldung: 0 26 26/ 67 740, mattersburg@vhs-burgenland.at

  • Do
    06
    Mai
    2021
    19:00Eisenstadt - VHS/ Pfarrgasse 10

    Bis 1921 war das heutige Burgenland ein Teil Ungarns. Diese Region war jahrhundertelang Zufluchtsstätte für vertriebene Juden, Protestanten, Roma und andere Ausgewiesene. Die ungünstige Agrarstruktur führte dazu, dass für tausende Kleinstbauern und Landarbeiter die saisonale Arbeitswanderung ein notwendiger Bestandteil der Lebens- und Arbeitswelt war. Das Burgenland ist in einer schwierigen Zeit Teil Österreichs geworden und hatte in weiterer Folge große Probleme zu überwinden, wie etwa die Abwanderung in die Industriezentren und die Auswanderung zigtausender BurgenländerInnen nach Übersee. Während der NS-Zeit sind Vertreibung und Flucht ebenso Teil der Identität der BurgenländerInnen, wie die Migrationsbewegungen vom und ins Burgenland nach 1945. Dieser Themenabend zeigt die Auswirkungen der politischen, wirtschaftlichen und sozialen Faktoren auf die demographischen Veränderungen des Burgenlandes im Zeitenwandel auf.

    W201G06
    Vortragender: Mag. Dr. Herbert Brettl
    Ort: Eisenstadt - VHS/ Pfarrgasse 10
    Termin: Do. 06.05.2021, 19:00 Uhr
    Anmeldung: 0 26 82/ 61 363, info@vhs-burgenland.at

  • Di
    11
    Mai
    2021
    19:00Gols - Dr. Jetel-Haus/ Birkenplatz

    1995 wurde durch den Beitritt zur Europäischen Union die Teilung in West und Ost endgültig überwunden und mit den Schengener Abkommen gab es auch keine Grenzkontrollen mehr. Das Burgenland wurde zum Ziel-1-Fördergebiet und entwickelte sich zu einer aufstrebenden und wirtschaftlich erfolgreichen Region. Welche Erfahrungen und Perspektiven haben sich rückblickend auf die österreichische EU-Mitgliedschaft für das Burgenland aufgetan? Welche Chancen und Risiken haben sich durch die offene Grenze und das Ziel-1-Gebiet ergeben? An diesem Themenabend haben Sie die Möglichkeit, diese Fragen mit einem ehemaligen Mitglied des Europäischen Parlaments zu klären und zu diskutieren.

    W202G01
    Vortragende: MEP a. D. Christa Prets
    Ort: Gols - Dr. Jetel-Haus/ Birkenplatz
    Termin: Di. 11.05.2021, 19:00 Uhr
    Anmeldung: 0 21 72/ 88 06, frauenkirchen@vhs-burgenland.at

    In Kooperation mit der Marktgemeinde Gols.

  • Di
    18
    Mai
    2021
    19:00Schattendorf - Gemeinde/ Fabriksgasse 44

    Nach der Wiedererrichtung der Republik Österreich im Jahr 1945 entstand auch das Burgenland wieder als eigenes Bundesland, doch schon drei Jahre später wurde an der burgenländisch-ungarischen Grenze ein Stacheldrahtzaun errichtet. Ungarn war das erste kommunistische Land, dessen Grenze fiel. Ein Höhepunkt der Ereignisse im Sommer 1989 war der Durchbruch bei St. Margarethen beim Paneuropäischen Picknick. Im Spätsommer flüchteten hunderte DDR-Bürger über die burgenländisch-ungarische Grenze in die Freiheit. Wolfgang Bachkönig hat mit Zeitzeugen aus Österreich, Ungarn und Deutschland gesprochen und schildert die Ereignisse und Eindrücke rund um das Ende des Eisernen Vorhangs.

    W207G03
    Vortragender: Wolfgang Bachkönig
    Ort: Schattendorf - Gemeinde/ Fabriksgasse 44
    Termin: Di. 18.05.2021, 19:00 Uhr
    Anmeldung: 0 26 26/ 67 740, mattersburg@vhs-burgenland.at

    In Kooperation mit der Marktgemeinde Schattendorf.

  • Di
    25
    Mai
    2021
    19:00Eltendorf - Kirchenwirt/ Kirchenstraße 7

    1921 wird die einst westlichste Region Ungarns, die bis dahin nie eine politische oder administrative Einheit war, Teil der Republik Österreich und ein „selbstständiges, gleichberechtigtes Bundesland“. Das Burgenland ist geboren. Dieser besiegelte Grenzverlauf zwischen Österreich und Ungarn verursacht damals einen Einschnitt für beide Länder. An diesem Themenabend geht es u.a. um den Vertrag von St. Germain, das Ringen um die neue Grenze, die Volksabstimmung in Ödenburg und die Übergabe des Burgenlandes an Österreich.

    W204G04
    Vortragender: Mag. Michael Achenbach
    Ort: Eltendorf - Kirchenwirt/ Kirchenstraße 7
    Termin: Di. 25.05.2021, 19:00 Uhr
    Anmeldung: 0 33 29/ 45 075, jennersdorf@vhs-burgenland.at

    In Kooperation mit der Gemeinde Eltendorf.

  • Do
    10
    Jun
    2021
    19:00Oberwart - VHS/ Schulgasse 17/3

    Das Burgenland ist anders. Hier hat sich mehr Vielfalt erhalten als in anderen Teilen Österreichs. Seit Jahrhunderten leben in dieser Region Deutsch, Kroatisch, Ungarisch und Romanes sprechende Menschen sowie Katholiken, Juden, Lutheraner und Calvinisten. Als junges Bundesland, das in seinen Grenzen erst seit 1921/23 besteht, war jedoch das Landesbewusstsein für lange Zeit schwächer ausgeprägt als in den anderen Bundesländern in Österreich. Dafür gab es von Anbeginn an eine starke Bindung der BurgenländerInnen an ihre jeweilige Heimatgemeinde. Dieses markante Lokalbewusstsein mit den verschiedenen Dorfidentitäten sowie die ethnische und konfessionelle Vielfalt haben eine Reihe von historischen Ursachen. An diesem Themenabend erfahren Sie mehr über den Hintergrund dieser Entwicklung.

    W203G05
    Vortragender: Mag. Norbert Darabos
    Ort: Oberwart - VHS/ Schulgasse 17/3
    Termin: Do. 10.06.2021, 19:00 Uhr
    Anmeldung: 0 33 52 / 34 525, oberwart@vhs-burgenland.at