Auf den Spuren jüdisch-ungarischer Zwangsarbeit in Wien – Rundgang im 2. Wiener Gemeindebezirk

Nach der deutschen Besetzung veranlasste die ungarische Regierung 1944 zwischen Mai und Juli die Deportation von 440.000 Juden. Die meisten von ihnen kamen nach Auschwitz. 15.000 Juden wurden aber nicht nach Auschwitz, sondern nach Strasshof deportiert und mussten in Wien und in Niederösterreich auf Bauernhöfen, im Handel und insbesondere in der Kriegsindustrie arbeiten. Die Tour…

Auf den Spuren jüdisch-ungarischer Zwangsarbeit in Wien

mit Dr. Béla Rásky, Dr.in Éva Kovács Im Frühjahr 1944 hat Nazi-Deutschland Ungarn besetzt – das Todesurteil für die meisten ungarischen Jüdinnen und Juden. Viele kamen zur Zwangsarbeit nach Wien. Die Tour führt durch die Wiener Innenstadt an Orte der ungarisch-jüdischen Zwangsarbeit und veranschaulicht, wie Wien daraus einen materiellen Nutzen zog. Anmeldung: 0 21 72/…