Wirtschaftskrisen gehören zum kapitalistischen Alltag wie Spekulationsblasen oder Boomphasen. Am Beispiel von drei Krisen, der Weltwirtschaftskrise der 1930er Jahre, der Finanz- und Wirtschaftskrise 2008/2009 und der Corona-Krise werden Ähnlichkeiten und Unterschiede aufgezeigt. Krisen stellen wegen ihrer jeweiligen Tiefe und gesellschaftlichen Auswirkungen immer wieder elementare Herausforderungen für die Wirtschafts- und Gesellschaftspolitik dar.
Aus Anlass der Corona-Krise bzw. Pandemie wollen wir uns der Thematik widmen, wie sich Krisen immer wieder auf die Wirtschaft auswirken, zu welchen Folgen sie weltweit führen und wie Arbeitslosigkeit und soziale Unterschiede sich auf die Stabilität der Demokratie auswirken.

X102G09
Vortragender: Univ. Prof. Mag. Dr. Ernst Langthaler
Anmeldung: 0 21 72/ 88 06, frauenkirchen@vhs-burgenland.at

In Kooperation mit der Volkshochschule Neusiedl am See.