Die Sonderausstellung „Von Deutschwestungarn ins Burgenland“ lädt zu einer historischen Zeitreise. Die Reise beginnt im Jahr 1848, dem Jahr der europäischen Revolutionen, welche
die Befreiung der „burgenländischen“ Bauern vom Untertanentum brachte, den Ausgleich von 1867, wo Ungarn größere Eigenständigkeit zugestanden wurde und endet mit dem Zusammenbruch
der österreichisch-ungarischen Monarchie und der „Landnahme“ des Burgenlandes durch Österreich.
Bei diesem begleiteten Rundgang durch die Sonderausstellung erfahren Sie mehr zur Geschichte dieser Region von 1848 – 1921 anhand von noch nie veröffentlichten Fotografien, historischen
Filmdokumenten, authentischen Lebensgeschichten sowie zahlreichen privaten Erinnerungsstücken.

X112G02
Begleitung: Mag. Dieter Szorger, Kurator der Ausstellung
Eintritt: € 7,50
Anmeldung: 0 33 22/ 43 129, guessing@vhs-burgenland.at

In Kooperation mit dem Projekt 100 Jahre Burgenland/ KBB – Kultur-Betriebe Burgenland GmbH.