Im April 1945 stranden vier Zugwaggons mit KZ-Häftlingen im deutschen Dorf Nesselbühl.
Die von SS-Soldaten bewachten Menschen verhungern und verdursten. Ihr Schreien
erschreckt die Dorfbewohner, aber keiner fühlt sich zuständig. Die 20-jährige BDM-Führerin
Anna Baisch will helfen, muss sich jedoch übergeben, als sie das Elend sieht.
Eine polnische Zwangsarbeiterin verteilt Lebensmittel. Nach drei Tagen schieben die
Bewohner die Waggons in die Nachbargemeinde. (D 1995; Regie: Oliver Storz; mit
Karoline Eichhorn, April Hailer, Felix Eitner, u.a.; 108 min)

Z201G03
Ort: Eisenstadt – VHS/ Pfarrgasse 10
Termin: Mi. 13.04.2023, 18:00 Uhr
Anmeldung: 0 26 82/ 61 363, info@vhs-burgenland.at