Die jüdische und Romani Bevölkerung zählte zu den ersten Opfern der NS-Verfolgung. Nach 1945 kehrten nur wenige Überlebende nach Oberwart zurück. Die jüdische Gemeinde konnte
sich nicht mehr etablieren, und jene Roma und Romnija, die den Genozid überlebten, waren auch nach 1945 anhaltender Diskriminierung ausgesetzt.
Wir starten mit einem historischen Überblick über die Geschichte der jüdischen und Romani Bevölkerung von Oberwart. Danach werden wir ausgewählte Stationen des Oberwarter Gedenkund
Informationsweges aufsuchen und den Rundgang beim jüdischen Friedhof beenden.

X103G06
Vortragende: Mag.a Dr.in Ursula Mindler-Steiner
Treffpunkt: Oberwart – VHS/ Schulgasse 17/3; mit anschließendem Rundgang
Anmeldung: 0 33 52/ 34 525, oberwart@vhs-burgenland.at