BookCrossing-Aktion der Burgenländischen Volkshochschulen anlässlich des Weltalphabetisierungstages

„Wir schicken Bücher auf Reisen“

Eine Million erwachsene ÖsterreicherInnen verfügen in den Bereichen Lesen und Schreiben nur über mangelhafte Kenntnisse. Um die Öffentlichkeit über diese nach wie vor tabuisierte Thematik zu informieren und Menschen, die Probleme beim Lesen, Schreiben und Rechnen haben, zu ermutigen, etwas dagegen zu tun, schicken wir anlässlich des Weltalphabetisierungstages Bücher auf die Reise. Gleichzeitig soll bei dieser Aktion auf die Bedeutung des Lesens aufmerksam gemacht werden. „Wer gern liest, liest viel; wer viel liest, liest gut.“

So funktioniert die BookCrossing: Jedes Buch bekommt eine Identifikationsnummer, anhand der man unter www.bookcrossers.at“ nachschauen kann, wo ein „gefundenes“ und „mitgenommenes“ Buch schon überall war. Man kann auch selbst einen Eintrag zu diesem Buch machen, damit andere BookCrossers wissen, wo sich das Buch derzeit befindet. Nachdem man das Buch gelesen hat, sollte man es wieder frei lassen: in einem Lokal, in der Bahn, auf einer Parkbank…- sprich, irgendwo, wo es von neuen LeserInnen wieder gefunden werden kann. Die Burgenländische Volkshochschulen und der Österreichischen Buchklub der Jugend machen gemeinsam mit burgenländische AutorInnen auf die Bedeutung des Lesens aufmerksam.

Gut lesen und schreiben zu können, ist in einer schriftbasierten Gesellschaft eine immer wichtiger werdende Basiskompetenz. Dabei ist vor allem das Lesen der Schlüssel zu zahlreichen Aktivitäten, Erkenntnissen und sozialen Beziehungen in Beruf und Alltag. Ohne Lesekompetenz können viele Bereiche des Lebens nicht oder nur ungenügend erschlossen werden. Lesen hilft bei der Orientierung in der Welt, leistet einen wichtigen Beitrag zur Entfaltung der Persönlichkeit und ist ein zentrales Instrument für den Erwerb von Bildung. Auch im schulischen Kontext gilt Lesen als Schlüsselkompetenz, indem es den Zugang zu den meisten Inhalten aller Fächer und ein lebenslanges Lernen in der Wissensgesellschaft ermöglicht.

Um auf die Wichtigkeit des Lesens aufmerksam zu machen, werden zu dieser Sensibilisierungsaktion regelmäßig burgenländische AutorInnen eingeladen ihr Buch „auf die Reise zu schicken“. So konnten etwa Wolfgang Millendorfer und Jutta Treiber in Oberwart auch persönliche Fans begrüßen und erklärten sich auch gerne bereit ihre neuesten Werke zu signieren. Auch die Vorsitzende des Österreichischen Buchklubs der Jugend, MEP a.D. Christa Prets, unterstreicht mit ihrer Anwesenheit bei dieser Aktion die Bedeutung des Lesens in unserer Gesellschaft.