Die Burgenländischen Volkshochschulen sind qualitätsgesicherte, gemeinnützige, durch öffentliche Stellen geförderte Erwachsenenbildungseinrichtungen.

Wir vertreten einen umfassenden Bildungsbegriff, der die allgemeine, politische, kulturelle und berufliche Weiterbildung verbindet. Bildung ist für uns Grundlage und Weg zu einem selbstbestimmten und erfüllten Leben.

Wir haben für uns als Institution gelungenes Lernen wie folgt definiert: Lernen gelingt, wenn Wissen, neue Fähigkeiten und erweiterte Verhaltensweisen im persönlichen, beruflichen, sozialen und politischen Miteinander konkret erfahrbar und in die eigene Lebenssituation, sowie in Denk- und Verhaltensweisen integriert werden und schließlich die Handlungskompetenz nachhaltig steigern.

Wir verstehen uns als eine der Demokratie verpflichtete, weltanschaulich an die Menschenrechte gebundene, unabhängige Einrichtung für Allgemeinbildung.

Unsere Themen entstehen durch Auseinandersetzung mit aktuellen, landes-, regions- und gemeindespezifischen Fragen und aus der Bildungs- und Aufklärungsarbeit gegen gesellschaftliche Ausgrenzungstendenzen.

Bildungsanliegen sind, benachteiligten gesellschaftlichen Gruppen eine Chance für kompensatorisches Lernen zu eröffnen, eine Erweiterung des Problembewusstseins sowie die Förderung der Kreativität und des physischen und psychischen Wohlbefindens.

Unser grundsätzliches Ziel ist die Schaffung eines breiten und kontinuierlichen Bildungsangebotes in den einzelnen Regionen des Burgenlandes in den Bereichen Bildungsberatung, Zweiter Bildungsweg, Alphabetisierung und Basisbildung, Kompetenzfeststellung, Kompetenzanerkennung, Sprachen, Schlüsselqualifikationen, Berufsorientierte Bildung und EDV, Gesundheit und Bewegung, Kreativität, Politik, Gesellschaft und Kultur.